Wie bestimme ich die richtige Fee? | BTC Direct

Wie bestimme ich die richtige Fee?

Bei der Zahlung mit Bitcoin zahlen Sie einen Teil der Transaktionskosten an das bitcoin-Netzwerk. Im Bitcoin-Netzwerk wird dies als Gebühr bezeichnet. Warum bezahlen Sie diese Transaktionskosten überhaupt und wie bestimmen Sie den richtigen Betrag? Sie können es hier lesen.

Bitcoin Miner Fee: Wie und warum?

  • Warum zahle ich eine Transaktion Fee?
    • Belohnen von Miner
    • Bekämpfung von Spam-Angriffen
  • Was ist die richtige Transaktionsfee (Transaktionsgebühr)?
    • Der aktuelle Überlastung auf die Blockchain
    • Die Größe der Bitcoin-Transaktion
    • Wie schnell Sie möchten, dass die Transaktion bestätigt wird.
  • Wie füllt man die korrekte Transaktionfee aus?
    • Die einfache Option: Lassen Sie es sich von Ihrer Brieftasche entscheiden.
    • Die erweiterte Option: Berechnen Sie die korrekte Transaktionsgebühr selbst.
  • Zusammenfassung

Warum zahle ich eine Transaktionfee?

Wenn Sie mit Bitcoin bezahlen, müssen Sie einen kleinen Teil Ihrer Bitcoin als Transaktionskosten angeben. Diese Transaktionskosten zahlen Sie an das Bitcoin-Netzwerk. Diese ist unabhängig von der Provision auf unserer Plattform.

Du bezahlst die Bitcoin-Fee nicht umsonst. Es pflegt das dezentrale Bitcoin-Netzwerk. Wie das genau funktioniert, wird im Folgenden erläutert:

Belohnung für Miner.
Eine Bitcoin-Fee ist in erster Linie als Belohnung für Miners gedacht. Miners sind Benutzer der Blockchain, die Transaktionen zu Transaktionsblöcken bündeln. Sie tun dies, indem sie Computer mit starken Grafikkarten verwenden. Diese Grafikkarten lösen blitzschnell kryptografische Rätsel, um die Transaktionen bündeln zu können. Der Stromverbrauch dieser Computer und Grafikkarten ist hoch.Miners haben daher mit hohen Stromkosten zu kämpfen. Um die Miners dabei zu unterstützen, geben Sie ihnen einen Teil der Transaktion als Gebühr.

Miners erhalten zwei Arten von Belohnungen:

  1. Die Block Reward. Dies ist eine feste Anzahl von Bitcoins, die alle vier Jahre halbiert wird. Derzeit beträgt eine Block Reward 12,5 Bitcoins. Im Jahr 2020 wird sich diese Zahl auf 6,25 Bitcoins halbieren.
  2. Die Transaktion Fee. Dies ist die Transaktionsgebühr, die Sie dem Netzwerk zahlen. Da die Block Reward alle vier Jahre halbiert wird, wird die Rolle der Transaktionsgebühr immer wichtiger. Letztendlich wird dies die einzige Form des Einkommens für Miners sei

Bekämpfung von Spam-Angriffen
Ein weiterer wichtiger Grund für die Zahlung von Transaktionsgebühren ist die Vermeidung von Spam-Angriffen auf die Blockchain. Ohne Transaktionsgebühr können Hacker kleine Transaktionen ungehindert senden, um das Bitcoin-Netzwerk anzugreifen. Das Netzwerk kann diese große Anzahl von Transaktionen nicht auf einmal verarbeiten, so dass es länger dauert, bis eine Transaktion bestätigt wird.

Da für eine Transaktion eine Gebühr anfällt, kann jemand die Blockchain nicht unbegrenzt weiter angreifen. Die Transaktionsgebühr ist dann ein Schutz gegen diese Art von Angriff.

Was ist die richtige Transaktionsfee?

Die Festlegung der richtigen Transaktionsfee hängt von einer Kombination mehrerer Faktoren ab:

Die aktuelle Überlastung der Blockchain
Im Allgemeinen gilt: Je geschäftiger es im Netzwerk ist, desto höher ist die durchschnittliche Transaktionsgebühr. Woher wissen Sie, ob die Blockchain gerade besetzt ist? Manchmal zeigen Online-Wallets dies mittels einer Push-Meldung an, aber es ist am besten, dies selbst zu überprüfen.

Es gibt Websites, auf denen Sie sehen können, wie hoch die durchschnittliche Transaktionsgebühr im Moment ist. Diese Website gibt einen klaren Überblick über die aktuelle Situation im Bitcoin-Netzwerk. Nachfolgend sehen Sie, welche Transaktionsgebühr für eine relativ schnelle Bearbeitung auf der Blockchain benötigt wird.

Die Größe der Bitcoin-Transaktion
Ein weiterer Faktor ist die Größe Ihrer Transaktion. Die Größe Ihrer Transaktion wird in die Anzahl der Bytes oder Kilobytes unterteilt.

Wie funktioniert das? Die Größe einer Transaktion hängt von der Anzahl der Eingaben einer Transaktion ab. Angenommen, Sie erhalten jeden Monat 0,1 Bitcoin in Ihrer Wallet. Nach einem Jahr möchten Sie eine Bitcoin versenden. Diese Bitcoin besteht aus mehreren Transaktionen von 0,1 Bitcoin. Die Transaktion ist daher relativ groß. In diesem Fall ist es ratsam, eine höhere Gebühr zu erheben.

Warum musst du in diesem Fall eine höhere Gebühr zahlen? Als Beispiel: Ein Miner sieht zwei Transaktionen mit den gleichen Fee. Er wird dann lieber die kleinere Transaktion wählen. Mehr davon passen in einen Transaktionsblock. Möchten Sie, dass Ihre große Transaktion mehr auffällt? Dann wählen Sie eine etwas höhere Fee.

Wie schnell soll Ihre Transaktion bestätigt werden?
Hat Ihre Transaktion keine Eile? In diesem Fall müssen Sie keine hohe Gebühr angeben. Früher oder später wird die Transaktion von einem Miner übernommen und zu einem Transaktionsblock hinzugefügt.

Aber die Transaktionsgebühr ist wichtig, wenn Zeit ein wichtiger Faktor ist. Beispiel: Verkaufst du uns Bitcoins? Dann müssen wir die Bitcoins innerhalb von sechzig Minuten erhalten. Aber man kann sich auch ein ICO vorstellen, bei dem die Krypto-Münzen innerhalb eines bestimmten Zeitraums empfangen werden müssen. In diesem Fall ist es ratsam, einer Transaktion mehr Fee hinzuzufügen.

Wie bestimme ich selbst die richtige Transaktionsfee?

Sie wissen nun, welche Faktoren bei der Entscheidung über die richtige Transaktionsgebühr eine Rolle spielen. Aber wie können Sie sicherstellen, dass Sie die richtige Fee für Ihre Transaktion zahlen? Dann gibt es die einfache Option und die erweiterte Option.

Die einfache Option: Lassen Sie Ihre Wallets entscheiden
Einige Wallets bieten die Möglichkeit, automatisch die richtige Gebühr mit zu geben. So bietet Ihnen beispielsweise die BTC.com-Wallet drei verschiedene Möglichkeiten. Die drei Auswahlmöglichkeiten hängen davon ab, wie schnell Sie die Bitcoins versenden möchten. Diese Optionen berücksichtigen automatisch die Menge des Datenverkehrs im Netzwerk und die Größe der Transaktion. Sehr praktisch!

Die erweiterte Option: Berechnen Sie die richtige Transaktionsgebühr selbst.
Bei einigen Wallets können Sie die Transaktionsgebühr selbst festlegen, oder sie ist sogar obligatorisch. Wie berechnet man die richtige Transaktionsgebühr? Sie können dann die Website bitcoinfees.earn.com nutzen. Am Ende der Website sehen Sie die durchschnittliche Gebühr: die Anzahl der Satoshis pro Byte.

Ein Satoshi ist ein Millionstel einer Bitcoin. Angenommen, Sie sehen auf der Website, dass die durchschnittliche Transaktionsgebühr derzeit 20 Satoshis pro Byte beträgt. Wie füllt man das aus? Es gibt eine Reihe von Optionen:

  1. Die Wallet gibt Ihnen die Möglichkeit, die Anzahl der Satoshis/Bits/mBTC pro Byte einzugeben. Sie können dann einfach den Wert kopieren, den Sie auf der Website sehen. Es ist auch möglich, dass das Wallet eine andere Rechnungseinheit verwendet, wie z.B. die Anzahl der Bits oder mBTC pro Byte. Glücklicherweise müssen Sie dies nicht selbst umsetzen. Oftmals haben Sie die Wahl, Ihre eigene Rechnungseinheit zu wählen.
  2. Die Wallet zeigt die Größe der Transaktion an, Sie müssen die Gesamtgebühr angeben. In diesem Fall müssen Sie die Gebühr umrechnen. Als Beispiel: Ihre Transaktion hat eine Größe von 225 Byte. Dann gibst du 20 mal 225 Bytes = 4.500 Satoshi als Gebühr.

Die Festlegung der Gebühr selbst erfordert eine gewisse Kalkulation. Darüber hinaus ändern sich die Gebühren schnell, abhängig vom Datenverkehr auf dem Netzwerk.

Zusammenfassung

Sie haben erfahren, warum wir Fees zahlen und wie Sie diese selbst festlegen können. Die meisten Wallets berechnen automatisch die richtige Gebühr. Bei anderen Wallets muss man es selbst berechnen, das erfordert etwas mehr Rechenarbeit.