Ist Bitcoin anonym?

Teile diese Seite

Bitcoin wird regelmäßig in den Medien erwähnt, aber leider werden häufig negative Aspekte hervorgehoben. Beispielsweise soll Bitcoin Kriminellen angeblich die Geldwäsche erleichtern. Oder Terroristen können mit Bitcoin einander anonym Gelder senden, ohne dass die Regierungen dies nachvollziehen könnten. Aber können wir Bitcoin als anonym bezeichnen? Nicht wirklich, und in diesem Artikel erklären wir warum.

Bitcoin-Adressen sind nicht anonym

Viele Leute glauben, Bitcoin sei völlig anonym, was auf den ersten Blick richtig erscheinen mag. Wenn Sie sich die Blockchain ansehen, sehen Sie dort keinen einzigen Namen und auch keine anderen persönlichen Informationen. Das Netzwerk ist jedoch nicht vollständig anonym.

Eine Empfangsadresse ist ein Pseudonym

Eine Bitcoin-Empfangsadresse ist Ihrem persönlichen Bankkonto sehr ähnlich. Eine Bitcoin-Empfangsadresse beginnt immer mit einer 1 oder 3, gefolgt von einer zufälligen Folge von Ziffern und Buchstaben.

Bitcoin-Transaktionen werden in der Blockchain, dem öffentlichen Geschäftsbuch von Bitcoin, gespeichert. Es wird angezeigt, welche Bitcoin-Adressen zum Senden und Empfangen von Coins verwendet werden. Das Geschäftsbuch ist für jedermann zugänglich. Nehmen wir an, jemand verwendet immer wieder dieselbe Adresse, um Coins zu senden und zu empfangen. In diesem Fall ist es für jeden relativ einfach nachzuvollziehen, dass alle diese Transaktionen von einer Person ausgeführt werden. Das ist der Grund, warum Bitcoin-Adressen nicht wirklich anonym sind, sondern ein Pseudonym, was eine wichtige Nuance ist.

Regulierung und Identifizierung

Im Jahr 2017 wurde Bitcoin zum Mainstream. Die Währung erreichte Mitte Dezember ihr Allzeithoch, als ein Bitcoin fast 20.000 Dollar (USD) wert war. Auch andere Coins wie Litecoin, Ether, Ripple und Bitcoin-Cash wurden immer beliebter. Dieser Anstieg des Interesses führte dazu, dass Regierungen auf der ganzen Welt die Anonymität von Kryptowährungen diskutierten und ihre Besorgnis über die damit verbundenen Risiken zum Ausdruck brachten.

Aus diesem Grund beschäftigen sich mehrere Regierungen bereits seit einiger Zeit mit der Regulierung von Kryptos. Ein Schwerpunkt dabei ist die Identifizierung. Die Regierungen möchten, dass Broker und Börsen eine Identitätsprüfung ihrer Benutzer durchführen, bevor diese die Plattform nutzen oder bevor sie einen bestimmten Geldbetrag handeln können. Diese Maßnahme wurde bereits von mehreren Unternehmen wie BTC Direct ergriffen. Daher können Sie unsere Plattform problemlos weiter nutzen, auch wenn eine neue Regelung implementiert wird.

Natürlich lässt diese Regelung die Anonymität von Bitcoin nicht vollständig verschwinden. Transaktionen können ohne das Netzwerk eines Brokers oder einer Börse durchgeführt werden. In diesem Fall wird es sehr viel schwieriger, Transaktionen auf eine Person zurückzuführen, aber es ist nicht unmöglich. Sicherheitsdienste haben Möglichkeiten zu ermitteln, wer eine bestimmte Transaktion ausgeführt hat.

Ist ein Mangel an Anonymität negativ?

Wir glauben das nicht. Wir bemühen uns, Kryptowährungen für jedermann zugänglich und verständlich zu machen, aber anonymer Handel muss nicht Teil davon sein. Er ermöglicht betrügerische Transaktionen oder illegale Aktivitäten, die wir jederzeit verhindern möchten.

Wir glauben, dass andere Dinge wichtiger sind als Anonymität. Sie müssen die Freiheit haben, Ihre eigenen Gelder zu speichern und zu verwalten, sie zu senden und zu empfangen, ohne dass ein Dritter erforderlich ist, und jeder sollte teilnehmen können. Das ist es, was Kryptowährungen Ihnen erlauben.

Teile diese Seite