Was ist eine Hard Fork?

Teile diese Seite

In der Informatik ist eine Fork ein normales Konzept. Es gibt verschiedene Arten von Forks. In diesem Artikel können Sie mehr über Hard Forks in Kryptowährung lesen.

Der beste Weg, einen Hard Fork in Kryptowährung zu visualisieren, ist, ihn von der ursprünglichen Blockchain zu separieren. Das bedarf einer Erklärung.

Eine Blockchain ist ein Hauptbuch, um Transaktionen zu verfolgen. Neben der Blockchain gibt es auch das Protokoll, das alle Regeln einer Coin enthält. Denken Sie zum Beispiel daran, wie groß ein Block Bitcoin sein kann.

Dieses Protokoll wird von allen mit dem Netzwerk verbundenen Nodes und Minern unterstützt. Wird eine Änderung der vorgeschlagenen Regeln vorgeschlagen? Dann ist es an diesen Nodes und Minern, diese Aktualisierung des Protokolls zu akzeptieren.

Aber es kann immer zu Meinungsverschiedenheiten kommen. Dann besteht eine gute Chance, dass eine Gruppe das letzte Update akzeptiert und die andere Gruppe nicht. Dies führt zu einem Split in der Blockchain. Für beide Fälle gibt es Unterstützung. Aber welche ist die echte Blockchain? In den meisten Fällen wechseln alle Benutzer auf die neue Blockchain und die alte Version stirbt langsam. Aber das ist nicht immer der Fall. Es ist möglich, dass beide Blockchain genügend Unterstützung von ihrer Community erhalten. Dann haben beide Blockchains ein Existenzrecht. Und das ist eine schöne Brücke zum nächsten Thema.

Gibt es bekannte Hard Forks?

Es gibt viele bekannte Hard Forks. Die beiden bekanntesten sind die von Ethereum und Bitcoin.

Ethereum: die DAO Hard Fork

Am 20. Juli 2016 wurde das Netzwerk Ethereum eine Hard Fork unterzogen. Dies ist eine der am häufigsten diskutierten Hard Forks in der kurzen Geschichte der Kryptowährungen.

Die Aufteilung der Blockchain erfolgte, nachdem das DAO-Projekt gehackt wurde. Dies ist eine Art Transaktionssystem auf der Blockchain von Ethereum.

Die Idee der DAO war es, es Investoren zu ermöglichen, DAO-Token in Ether umzuwandeln, so dass Investoren und Investoren einen Finanzierungs Aufruf zurückziehen können. Dies geschah auf der Grundlage von Smart Contracts und stellte sich als großer Bug heraus.

Eine Hard Fork war notwendig, weil das Ethereum-Netzwerk keinen Platz für eine Soft Fork lässte, ein weiterer Bug.

Und so gab es eine Abstimmung über eine Hard Fork. Die gültige Blockchain würde die DAO-Hack-Transaktion ablehnen und die Token und den Ether an die Investoren zurückgeben.

Schließlich stimmten 89% der Blockchain-Mitglieder von Ethereum für die Hard Fork und eine Rückgabe der Coins.

Der Rest der Gemeinschaft spaltete sich ab, um die alte, unveränderliche Kette zu unterstützen. Sie glaubten an "Code is law" oder wir müssen mit den Folgen eines schlecht geschriebenen Smart Contract leben. Sie nannten die neue Kette Ethereum Classic.

Bitcoin und Bitcoin Cash

Eine weitere bekannte Hard Fork fand am 1. August 2017 statt.. An diesem Tag teilte sich die Bitcoin-Blockchain bei Block #478559 in zwei Blockchains auf. Eine Gruppe von Entwicklern war (und ist) der Meinung, dass die Regeln des Bitcoin-Protokolls geändert werden mussten. Der Vorschlag: Erhöhung der Blockgröße von 1MB auf 8MB.

Die Idee dahinter ist, dass mehr Transaktionen in einen Block passen und somit mehr Transaktionen gleichzeitig durchgeführt werden können. In diesem Artikel werden wir nicht auf die verschiedenen Argumente eingehen, aber diese Hard Fork hat zur Entstehung von Bitcoin Cash geführt.

Wie wird entschieden, welche Blockchain Unterstützung hat?

Nach eine Hard Fork könnte es sein, dass nur eine Chain überlebt und die andere stirbt. Im Falle von Bitcoin-Bargeld schienen beide Krypto's eine starke Unterstützung zu haben, um zu überleben.

Dies ist vor allem auf Miners und Nodes zurückzuführen. Wenn die überwiegende Mehrheit der Miner beschließt, die neuen Regeln zu akzeptieren und in die neuen abgebauten Blöcke aufzunehmen, sind die Überlebenschancen sehr hoch. Der nächste Schritt ist, dass ein großer Teil der Nodes auch diese neuen Blöcke akzeptiert. Miners und Nodes repräsentieren fast die gesamte Computerleistung im Netzwerk, so dass ihre Stimme entscheidend ist, oder?

Nicht ganz. Man darf die Rolle von Börsen, Wallets, Brokern und normalen Benutzern nicht unterschätzen. Miners haben nämlich eine Menge Ausgaben. Sie zahlen dies mit dem Gewinn aus das Finden von Blöcken und mit erhaltenen Transaktionsgebühren. Wenn es keine Nachfrage der Nutzer nach einer bestimmten Währung gibt, können die Miners ihre Rechnungen nicht bezahlen. Schließlich erhalten sie kaum Transaktionsgebühren und der Wert (in Euro oder Dollar) der Belohnung für die gefundenen Blöcke ist dann niedriger.

Bekommst du gratis Coins?

Hattest du zum Zeitpunkt dieser Hard Fork Bitcoin? Mit einem Hard Fork werden alle privaten Schlüssel und alle dazugehörigen Coins in die neue Blockchain kopiert. Wenn Sie also Ihren privaten Schlüssel (und die entsprechende Bitcoin) besitzen, haben Sie die gleiche Anzahl an Münzen auf der alten und der neuen Blockchain.

Das bedeutet nicht, dass sich der Wert Ihres Portfolios verdoppeln wird. Nach eine Hard Fork hat jede Krypto-Coin ihren eigenen Wert, basierend auf Angebot und Nachfrage auf dem Markt. Es gibt sogar Börsen, die früher darauf reagieren, so dass Sie mit diesen Geforkte Coins handeln können, bevor die Fork überhaupt stattgefunden hat.

Apropos, ob Sie kostenlose Coins einfordern können, hängt davon ab, wo Sie Ihre Coins aufbewahren. Es spielt keine Rolle, ob Sie Ihre Coins in einer Online-, Software- oder Hardware-Brieftasche aufbewahren, fragen Sie immer beim Hersteller oder Softwarehersteller nach, wie er mit der Hard Fork umgeht.

Dies gilt sicherlich auch, wenn Sie Ihre Krypto's auf der Börse lassen. Schauen Sie sich die Website oder die Social Media der Börse an, wie sie mit der Hard Fork umgehen. In der Regel sind Börsen in dieser Hinsicht sehr kundenfreundlich. Schließlich kann man damit Geld verdienen.

Bewahren Sie Ihre Bitcoin vorzugsweise in einer Wallet auf

Wir empfehlen dies immer, aber vor allem bei einer Hard Fork kann dies sinnvoll sein. Wenn eine neue Coin genügend Vertrauen in den Markt gewonnen hat, bringen Wallets wie der Ledger Nano S und der TREZOR oft ein Splitting-Tool heraus. Dies ist ein Update in der aktuellen Software, mit dem Sie Ihre Bitcoins und die neue Münze aufteilen können.

Geduld ist sicherer

Machen Sie in den ersten Tagen nach einer Hard Fork eine Transaktion mit der neuen Krypto-Währung? Dann könntest du Opfer eines so genannten Replay-Angriffs werden. Dies lässt sich am besten an einem Beispiel erklären:

Im Falle eines Splits werden Daten aus der alten Blockchain in die Blockchain der neuen Coin kopiert. Wenn Sie eine Transaktion mit Coins aus dem neuen Netzwerk durchführen, können Hacker die Transaktionsdaten aus dieser Übertragung in das alte Netzwerk kopieren.

Hacker können diese Transaktionsdaten dann nutzen, um Krypto aus Ihrer Wallet zu entfernen. Empfängeradressen sind in der Regel anonym, so dass Miner nicht erkennen können, dass es sich um eine gehackte Transaktion handelt.

Dieses Problem wird oft schon nach wenigen Tagen durch einen sogenannten Replay-Schutz gelöst. Dies ist eine Änderung im Algorithmus der neuen Coin, die einen Replay-Angriff unmöglich macht.

Achte auch auf Dienstleistungen von Drittanbietern 

Das könnten Betrügereien sein. Wir empfehlen Ihnen, zu warten, bis Ihre Brieftasche die neue Münze unterstützt, oder bis Sie Ihre Münzen von einem zuverlässigen Exchange abholen können. Im Zweifelsfall können Sie uns jederzeit kontaktieren.

Teile diese Seite